Heute startet das Carsharing-Angebot der Daimler-Tochter Car2go in Berlin. Gemeinsam mit Vermietungspartner Europcar will man den Carsharing-Markt auch in der Hauptstadt erobern und sorgte bereits mit der Ankündigung für Aufsehen. Das Unternehmen will den Berliner Car2go-Kunden 1.000 Smarts zur Nutzung bereitstellen. Zum Start sparen Neukunden bis 30.04.2012 die Anmeldegebühr in Höhe von sonst 9,90 Euro und erhalten neben der kostenlosen Mitgliedschaft noch 30 Freiminuten zum Kennenlernen.

Car2go sagt ''Hallo Berlin'' und wirbt offensiv in der Hauptstadt

Der Startschuss für die Berliner Flotte wird von einer großen Werbekampagne begleitet. Im Berliner Zentrum ist Car2go in diesen Tagen nicht zu übersehen. Plakatwände, Bahnhöfe, Busse und Bahnen sind mit einem freundlichen „Hallo Berlin“ geschmückt. Auf Facebook konnten Interessierte den „Rollout“ mitverfolgen, über die Ortsteile abstimmen, wo zum Start die meisten Car2go-Smarts stehen sollen und sich sogar einen Wagen direkt vor die Tür wünschen. Nur das hauseigene Weblog ist nicht ganz auf dem Laufenden und der aktuell letzte Beitrag aus Januar.

Der Car2go-Shop eröffente Anfang April

Bereits Anfang April eröffnete der erste Car2go-Shop in Berlin. Seitdem können sich Interessenten in der Rosa-Luxemburg-Straße 2 in Berlin Mitte, zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt, über das Oneway-Carsharing von Daimler und Europcar informieren, sich kostenlos registrieren und ihre Mitgliedskarte gleich mitnehmen. Auch wenn man sich online registriert, muss man zur Vorlage des Führerscheins und zur Abholung der Chipkarte in die bislang einzige Filiale. Mit Sicherheit werden jedoch weitere Shops folgen, gerade da Autovermietungspartner Europcar bereits einige Standorte in Berlin hat. Bei Konkurrent DriveNow, ein Partnerunternehmen von Sixt und BMW, ist die Registrierung ebenfalls in Stationen der Autovermietung möglich. Ring frei für Car2go vs. DriveNow

Zehn Minuten vor dem offiziellen Start von Car2go in Berlin um 9 Uhr waren laut Website 720 freie Wagen verfügbar. DriveNow stellt seinen Kunden bislang etwa die Hälfte an Fahrzeugen bereit. Dabei handelt es sich jedoch nicht um zweisitzige Smarts, sondern komfortablere Minis und 1er BMWs. Die Kosten für die Anmietung sind vergleichbar. Beide One-Way-Carsharinganbieter verlangen 29 Cent pro Fahrminute, parken kostet bei Car2go 9 Cent und bei DriveNow 10 Cent minütlich. Unterschiede gibt es derzeit vor allem beim Geschäftsgebiet, das bei Car2go größer ist, und der Anmeldegebühr, die bei DriveNow bislang regulär 29 Euro beträgt. Außerdem verlangt Car2go im Gegensatz zu DriveNow bei längeren Strecken ab dem 21. Kilometer zusätzlich zum Minutenpreis jeweils 29 Cent.

Kommentare