Der Sixti Car Club war bis Ende 2011 das Carsharing-Angebot von Sixt. In Berlin bot das Unternehmen zahlreiche Stationen an. Verschiedene Fahrzeugklassen vom Smart, über Mini, BMW 1er bis zur Mercedes B-Klasse standen Mitgliedern zur Auswahl. Die Tarife gliederten sich lediglich nach der Wagengröße. Hierbei fielen unterschiedliche Stunden- und Kilometerpauschalen an. Bei der Anmeldung wurde eine einmalige Teilnahmegebühr fällig. Unten finden Sie Meldungen zum Sixti Car Club, der im September 2011 durch DriveNow, ein neuartiges Carsharing-Angebot von Sixt und BMW ersetzt wurde.

Sixti Car Clubs Kostentabelle

Sixti Car Club Blog

  • Flinkster lockt ehemalige Kunden vom Sixti Car Club

    Die Deutsche Bahn wittert ein Geschäft für ihren Carsharing-Ableger Flinkster im Ende des Konkurrenzangebots von Sixt und bietet ehemaligen Mitgliedern vom Sixti Car Club einen Wechselbonus in Höhe von 50 Euro Fahrtguthaben bei Abschluss vom Lokaltarif für Berlin an. Das Angebot ist zwar verlockend, hat aber auch den einen oder anderen Haken.

  • Sixt ändert Carsharing-Modell: DriveNow ersetzt Sixti Car Club

    Der Sixti Car Club hatte das Carsharing in Berlin deutlich attraktiver gemacht. Durch den Preiskampf mit DB Carsharing (heute Flinkster) und Connect by Hertz (heute Hertz On Demand) profitierten die Carsharing-Kunden. Nun wandelt Sixt sein Angebot in Zusammenarbeit mit BMW in ein Einweg-Carsharing-Modell um, wie es Mercedes schon seit geraumer Zeit mit „Car2go“ erprobt. Dabei erfolgt die Abrechnung nicht mehr auf Stunden- und Kilometerbasis, sondern nur noch minütlich – nicht immer zum Vorteil der Kunden.

  • Sixt lockt Carsharing-Kunden mit Vorteilsangebot

    Der Sixti Car Club hat seit Markteintritt eine aggresive Preispolitik verfolgt. Nachdem kürzlich die Website überarbeitet wurde, zahlen Neukunden aktuell nur noch 19 EUR statt bislang 59 und erhalten darüber hinaus auch noch 25 EUR Fahrtguthaben zum Kennenlernen des Services.

  • Erweiterung der Flotte um Kleintransporter beim Sixti Car Club

    Das Berliner Carsharing-Angebot der Autovermietung SIXT wurde kürzlich um kleine Transporter erweitert. Damit reagiert das Unternehmen auf den Wunsch der Mitglieder, die sich in einer Umfrage mehrheitlich für die Einführung solcher Fahrzeuge ausgesprochen hatten. Bisher wurden drei Fahrzeuge vom Typ Peugeot Partner eingeflottet.

  • Preiskampf: Sixt zieht mit Ein-Euro-Modell nach

    Sixt war Mitte des Jahres mit dem Carsharing-Angebot „Sixti Car Club“ gestartet und hatte danach einige Wochen ein Billigangebot als „Berlin Special“ mit Smart Cabrios getestet. Dieses sei so erfolgreich gewesen, dass man das Modell nun dauerhaft für alle Smart-Fahrzeuge übernahm.

  • Carsharing-Gesetz: Bald könnte es mehr Parkplätze für Carsharing in Berlin geben

    Eines der größten Probleme bei der Nutzung von Carsharing-Angeboten in Berlin ist immer noch die Parkplatzsuche. Tagsüber innerhalb des S-Bahn-Rings einen Parkplatz zu finden, kann die Kosten für die Fahrt schon mal nach oben treiben.