Im Carsharing-Markt wurde es in den letzten Monaten nach dem Start von CiteeCar eher ruhig. Nun sorgt ein neuer Anbieter für frischen Wind: Spotcar greift Car2go, DriveNow und Multicity an. Das stationsunabhängige Carsharing von Opel grenzt sich durch sein Abrechnungsmodell ab. Als Fahrzeuge stehen die kompakten Opel Adam zur Miete bereit. Das Geschäftsgebiet beschränkt sich weitgehend auf den S-Bahnring.

Kilometergebühr statt Minutenpreise

Anders, als bei Car2go und Co gewohnt, verlangt Spotcar für die Fahrt mit dem Opel Adam eine Kilometerpauschale, statt einer Minutengebühr. Damit grenzt sich das Opel Carsharing deutlich von seinen direkten Wettbewerbern ab und greift ein Abrechnungsmodell der stationsgebundenen Carsharer auf, die neben einer Stundengebühr auch pro Kilometer abrechnen.

Ein Vergleich: eine 15-minütige Fahrt vom Nordbahnhof in Mitte zum Moritzplatz in Kreuzberg kostet mit Spotcar nur 3,45 Euro gegenüber 4,65 Euro mit einem Mini von DriveNow. Bei kurzen Strecken punktet das Carsharing mit Opel also. Anders sieht dies jedoch bei einer Shoppingtour vom Nordbahnhof in Mitte zur Schlossstraße in Steglitz aus. Die einstündige Fahrt (hin und zurück) mit 60-minütigem Parkvorgang ist bei Car2Go mit 26,30 Euro am günstigsten (dank des reduzierten Preises pro voller Stunde) und bei Spotcar mit 36,60 Euro am teuersten, da hier über die Stadtautobahn deutlich mehr Kilometer pro Minute gefahren werden.

Vorsicht vor versteckter Kostenfalle

Beim Carsharing sollte man in jedem Fall auch immer die vollständigen Gebührenlisten vergleichen. Insbesondere die Selbstbeteiligung bei verschuldeten Schäden bzw. Unfällen kann schnell ein großes Loch in die Kasse reißen. Bis zu 1.000 Euro haftet der Spotcar-Nutzer selbst. Bei DriveNow sind es standardgemäß nur 750 Euro Selbstbeteiligung, die man gegen Gebühr (1 Euro / Fahrt oder 99 Euro pro Jahr) auf 350 Euro reduzieren kann — für Vielfahrer zu empfehlen. Bei Car2go zahlt man im Schadenfall maximal 500 Euro, hier kann man die Selbstbeteiligung gegen 9,90 Euro Monatsgebühr sogar auf Null drücken — das lohnt aber nur bei vielen Fahrten. Auch bei Multicity beträgt die Selbstbeteiligung der Versicherung maximal 500 Euro. Hier steht Spotcar seinen etablierten Wettbewerbern also noch deutlich nach, da die Selbstbeteiligung mit 1.000 Euro die im Vergleich höchste ist und sich diese auch nicht gegen Gebühr reduzieren lässt.

Anmeldegebühr in der Testphase sparen

Während der Testphase (bis 20.08.2014) entfällt bei der Registrierung die Anmeldegebühr, die sonst 29,90 Euro beträgt. Zum Start erhält man 6 Freikilometer (10 Freikilometer unter Angabe des Promotion-Codes: OZ6UW4) geschenkt.

Update

Aktuell gibt es über den Promotion-Code „OZ6UW4“ 50% auf die reguläre Anmeldegebühr von 29,90 EUR.

Kommentare